Frances Lake Wilderness Lodge
Yukon Wilderness Lodge

Wildnisstrasse für Selbstfahrer






Selbständig und im eigenen Tempo den aussergewöhnlichen Campbell Higway befahren und einige Tage in einer echten Wildnis-Lodge ausspannen? Hier ist unser Vorschlag:

Diese Rundreise führt Sie im Mietwagen von Whitehorse durchs ursprüngliche Yukon-Hinterland. Kernstück ist die Fahrt entlang dem Campbell Highway, einer 600 km langen Naturstrasse zwischen Carmacks und Watson Lake. Die Strasse entlang der ursprünglichen Pelzhandelsroute vom südlichen Kanada in den zentralen Yukon wurde 1968 fertig gestellt und wird laufend ausgebaut, so dass heute diverse Abschnitte bereits asphaltiert sind. Benannt ist sie nach Robert Campbell, dem berühmten Pelzhändler und Entdecker, der um 1840 diese Route für die Hudson's Bay Company auskundschaftete. Höhepunkt der Reise ist ein Aufenthalt in der Frances Lake Wilderness Lodge, wo Sie einige Tage ausspannen oder aktiv die eindrückliche Wildnis erkunden können.


PROGRAMM:

1. Tag: Sie treffen in Whitehorse ein und nehmen am Flughafen Ihren Mietwagen in Empfang. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit Proviant für die kommenden Tage einzukaufen und die Stadt zu erkunden. Übernachtung in einem guten Hotel im Zentrum der Stadt.

2. Tag: Heute geht's los: Zuerst fahren Sie auf dem North Klondike Highway in Richtung Carmacks. Auf dem Weg passieren Sie den schön gelegenen Fox Lake und die für ihre grossen Zimtschnecken berühmte Braeburn Lodge. Bevor Sie kurz nach Carmacks auf den Campbell Highway einbiegen, empfiehlt sich ein kurzer Besuch der etwas weiter nördlich gelegenen Five Finger Rapids, den einzigen Stromschnellen am Yukon River.

Anfänglich folgt der Campbell Highway dem Lauf des Yukon Rivers und führt dann später entlang dem wunderbaren Little Salmon Lake. Geniessen Sie die Fahrt auf der durchgehend neu asphaltierten Strasse durch eindrucksvolle Landschaften zu Ihrem heutigen Zielort: Faro. Sie übernachten in einem charmanten Bed & Breakfast.

Faro ist eine ehemalige Bergwerksstadt. Zur Blütezeit wohnten etwa 2500 Menschen in diesem idyllisch gelegenen Ort. Die Zink-, Blei- und Silbermine wurde in den späten 90er Jahren geschlossen. Die heute verbleibenden etwa 400 Einwohner kümmern sich mit viel Engagement um ihr Dorf. Nutzen Sie die Gelegenheit diesen speziellen Ort auf diversen Spaziergängen zu erkunden und auch das interessante Visitor Center zu besuchen.

3. Tag: Heute setzen Sie Ihre Fahrt durch die Wildnis auf dem Campbell Highway in Richtung Frances Lake fort. Nach wenigen Kilometern endet der asphaltierte Teil des Highways und die gut ausgebaute Naturstrasse beginnt. Zu den Highlights dieser Strecke gehören zweifellos die Überquerung des Lapie Canyons und der kontinentalen Wasserscheide am Finlayson Lake. Machen Sie einen kurzen Abstecher zur Indianersiedlung Ross River und bestaunen Sie die kleine orange Fähre sowie die schwankende Hängebrücke über den Pelly River. Weiter östlich, bei der Brücke über den Hoole River lohnt sich der kurze Abzweiger zum Zusammenfluss mit dem Pelly River. Am späten Nachmittag treffen Sie am Frances Lake ein, wo wir Sie mit dem Motorboot abholen werden.

4. – 6. Tag: Lodgeaufenthalt mit reichhaltigem, geführtem Ausflugsprogramm: Mit dem Motorboot zum Frances River, in den weit verzweigten Ostarm oder zum verlassenen Handelsposten der Hudson's Bay Company. Mit dem Kanu oder Kajak können Sie selber die romantischen Buchten und einsamen Inseln erkunden. So kommen Sie der mannigfaltigen Natur buchstäblich auf die Spur. Beobachten Sie den Adler beim Aufziehen seines Jungen oder den Biber beim Bau seiner Burg. Mit etwas Glück erspähen Sie Elche, Fischotter oder sogar Meister Petz! Und natürlich haben Sie viel Zeit Ihr eigenes Blockhaus am See zu geniessen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

7. Tag: Weiter geht die Reise auf dem letzten Teilstück des Campbell Highways nach Watson Lake. Hier haben Sie die Gelegenheit das Northern Lights Center und den berühmten Schilderwald zu besichtigen. Ein Besuch im Visitor Center offenbart Ihnen Wissenswertes über den Bau des Alaska Highway. Danach fahren Sie selber auf dem berühmten Alaska Highway Richtung Westen. In Teslin empfehlen wir Ihnen den Besuch des Wildlife Museums und des George Johnston Museums. Am Abend erreichen Sie Whitehorse, wo Sie eine weitere Nacht im Hotel verbringen.

8. Tag: Rückgabe des Mietwagens, Abflug oder Weiterreise auf eigene Faust.


HINWEISE:

  • Wir bieten deutsch-, englisch- und französischsprachige Betreuung.
  • Bringen Sie gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung mit (Regenjacke und Regenhose). Beachten Sie unsere Ausrüstungsliste Lodge.
  • Die kanadische Versicherungs- und Haftungssituation erfordert, dass jeder Teilnehmer vor Antritt der Tour eine Haftungsverzichtserklärung und Risikoanerkennung unterzeichnet.
  • Frances Lake Wilderness Lodge & Tours ist ein unter dem Yukon Wilderness Tourism Licensing Act lizenziertes Unternehmen und ist Mitglied der Tourism Industry Association of the Yukon (TIA) und der Yukon Wilderness Tourism Association (WTAY).

DATEN UND PREISE:

Dauer: 8 Tage ab/bis Whitehorse
Daten: Mitte Juni bis Mitte September 2019
Preise: ab 2 Personen $1640 CAD + GST pro Person (Basis Doppelbelegung)
  Einzelzuschlag $500 CAD + GST
  Lodgeverlängerung Preis auf Anfrage

Buchungsbedingungen

IM PREIS INBEGRIFFEN:

  • Sämtliche Übernachtungen (4 Nächte Lodge, 2 Nächte Hotel, 1 Nacht B&B)
  • Sämtliche Mahlzeiten auf der Lodge
  • Frühstück in Faro (B&B)
  • Bootstransfer von der Frances Lake Bootsrampe zur Lodge und zurück
  • Benutzung aller Lodge-Einrichtungen wie Sauna, Bibliothek, Kanu, Kajak und Angelausrüstung
  • Geführte Tagesaktivitäten auf der Lodge
  • Detaillierte Reisebeschreibung

NICHT INBEGRIFFEN:

  • Mietwagen (gerne sind wir Ihnen bei der Automiete behilflich)
  • Mahlzeiten in Whitehorse und auf der Mietwagenrundreise
  • Alkoholische Getränke und Softdrinks (eine Auswahl wird auf der Lodge verkauft)
  • Angellizenz (kann auf der Lodge gekauft werden)
  • Persönliche Versicherung (Reiseannullation, Krankheit und Unfall): Wir raten unseren Gästen dringend vor Reiseantritt selber für einen umfassenden Versicherungsschutz zu sorgen.